April 2015

Abendbrot 0

Andere Länder - andere Küchen Teil 2

Popp Mitarbeiter erzählen

Wer isst am Abend was? Und wie unterscheiden sich dabei die Kulturen voneinander? Wir wollten es genauer wissen und haben Mitarbeiter von Popp getroffen und sie zu den jeweiligen Essgewohnheiten ihrer Heimatländer befragt.

Dänemark

Ann B., Marketing

In Dänemark heißt das kalte Mittagessen Frokost und das warme Abendessen Aftensmad. Während mittags das traditionelle Smørrebrød ganz unterschiedlich belegt und zum Teil aufwändig dekoriert wird, kommen am Abend klassische Warmspeisen auf den Tisch. Von Eintöpfen und Aufläufen über Schweinefleisch- oder Fischgerichte mit Kartoffeln und Soße bis hin zu Pasta . Ein Grund für diese umgedrehte Warm-Kalt-Verteilung ist sicher die Tatsache, dass in Dänemark ein Großteil der Frauen vollzeit berufstätig ist und in den Familien dann am Abend gekocht und gemeinsam gegessen wird.

Bei meinem Lieblingsgericht kann ich mich fast gar nicht entscheiden, es gibt so viele. Sehr gern esse ich die typischen Hacksteaks in brauner Soße, auf Dänisch Hakkebøf, und dazu Kartoffeln und Gurkensalat.

Hakkebøf:
http://www.zusammenaufreisen.de/daenemark/ueber_daenemark/daenisch_essen/rezepte.php?page=1

 

Sardinien

Marco S., Produktion

Ich komme aus Sardinien und in meiner Heimat wird am Abend eigentlich fast immer frisch gekocht – ganz traditionell meist von der Mama des Hauses. In Italien hat jede Region ihre eigenen Rezepte. Zu den sardischen Spezialitäten, die auch gern abends gegessen werden, gehören die Panadas, sehr leckere Teigtaschen mit einer Fleischfüllung. Je wärmer der Tag war, desto häufiger gibt es zum Abendessen aber auch kalte Speisen mit Weizenbrot, Parmaschinken und frischen Tomaten. Und wenn abends ein Nachtisch dazu gehört, dann meist frisches Obst, ein kühles Eis oder Joghurt.

Als deutsch-italienische Familie mit drei kleinen Kindern besteht unser Speisenplan inzwischen aus einer bunten Mischung aus beiden Ländern. Ich selbst koche leidenschaftlich gern.

Mein absolutes Lieblingsgericht ist ein gutes, selbst gemachtes Pilzrisotto, am besten mit frischen Pilzen und unbedingt mit Brühe schön langsam gekocht.

Pilzrisotto:
http://www.italianita.de/files/risotto-rezepte.htm

 

Kasachstan

Walter S., Produktion

Warm, deftig und gern mit Fleisch: So wird in meiner Heimat Kasachstan abends gegessen. Diese Tradition haben wir in unserer Familie bewahrt, es gibt gerne mal kräftige Suppen oder Teigtaschen mit unterschiedlichen Füllungen. Neben den fluffigen Piraschki sind das zum Beispiel die Manti, die nicht gebraten, sondern im Dampf gegart werden. Dazu passen Schmand oder Crème Fraîche und eine scharfe rote Soße. Außerdem steht gerade im Sommer gern frischer Salat auf dem Tisch, zum Teil mit einem koreanischen oder anderen asiatischen Einschlag. Das Abendessen wird fast immer frisch zubereitet, dabei hilft am Wochenende die ganze Familie mit. Die Zutaten dafür stammen meist aus eigenem Anbau, denn vor allem in den Dörfern und kleineren Orten Russlands hat jede Familie einen Schrebergarten oder auch eigene Nutztiere.

Eine weitere Tradition ist unser kasachischer Abendtee nach dem Essen, dazu gibt es süßen Kuchen oder Karamellbonbons.

Mein Lieblingsgericht sind die klassischen Piraschki, bei der Füllung gibt es ganz viele Möglichkeiten, ob mit Kartoffeln, frischen Kräutern oder Eiern.

Piraschki:
http://www.russlandjournal.de/russische-rezepte/gebaeck/piroggi/

April 2015

Andere Länder, andere Küchen

Mittags die warme Hauptmahlzeit und abends kaltes Abendbrot um halb sieben: So kennen und mögen wir es in Deutschland. Dass wir damit im internationalen Vergleich eher eine Ausnahme sind, zeigt der Blick über den Tellerrand.

Abendbrot 0
Brotaufstrich Bruschetta

Juli 2014

Brotaufstrich Bruschetta

Mediterrane Brot-Snacks haben es den Deutschen schon lange angetan und beim Lieblingsitaliener beginnt damit regelmäßig das entspannte Abendessen.

Produkte 1

0Kommentare